Chronik - Freiwillige Feuerwehr Straßburg


Chronik

der

Freiwilligen Feuerwehr Strassburg

gegründet 1877

fahrzeug_alt2

 

Nach einem Großbrand der weite Teile von Strassburg vernichtet hatte, wurde unter Uhrmachermeister Alois Prommer im Jahre 1877 die freiwillige Feuerwehr Strassburg gegründet. Prommer fungierte auch als erster Kommandant.
Als erstes Gerät wurde eine so genannte Handdruckspritze angeschafft, später kamen eine fahrbare Leiter und eine pferdebespannte Motorspritze der traditionellen Feuerwehrgeräte-Firma Rosenbauer dazu.
Es folgte das erste Fahrzeug, ein Austro FIAT, der im Ersten Weltkrieg bereits als Munitionswagen gedient hat.
Es klingt heute wahrlich etwas skurril, wenn man die für damals herausragenden technischen Details dieses Fahrzeuges beschreibt: Vollgummibereifung, Außenschaltung, und mit einem 45-PS Motor ausgestattet. In einem Protokoll ist nachzulesen, dass das Jahr 1934 eines der wenigen Jahre war, in dem die Wehr keinen Brand innerhalb ihres Pflichtbereiches löschen musste.

 

 

Im Jahr 1955 wurde das jetzige Rüsthaus erbaut und feierlich seiner Bestimmung übergeben.
1963 war für die Kameraden aus Strassburg und über das ganze Gurktal hinaus ein ganz großes Ereignis. Es wurde das erste Tanklöschfahrzeug vom damaligen Bürgermeister Aichern an Kommandant Willibald Rieder übergeben.
Alle Kameraden waren stolz auf die neue Errungenschaft. 1970 wurde ein zweites modernes LFB-A angeschafft. Dieses Fahrzeug wurde umgebaut und ist heute noch als Zugfahrzeug für die Feldküche im Einsatz. Unter Kommandant Franz Ratheiser wurden in den Jahren von 1972 bis 1990 eine neue Tragkraftspritze der Type FOX angekauft und ein gebrauchter MTF-A VW-Syncro zur Gänze aus Kameradschaftsgeldern angeschafft. Während dieser Zeit baute man auch neue Einfahrtstore ins Rüsthaus ein.

lfblfb2pumpe_alt

 

 

foto  kriegszeit

 

 

 

 

 

 

1991 freuten sich Bürgermeister Ferdinand Wachernig und Kommandant Rudolf Fraueneder über ein neues RLFA mit 2000 Liter Wasser und 220 PS – das Fahrzeug kostete drei Millionen Schilling.
Im selben Jahr wurde die Wehr zum ersten Mal Bezirksmeiste
r in der Stufe II. Am 18. Juli 1993 knapp nach 17 Uhr glaubten viele Strassburger an den Weltuntergang. Ein riesiges Unwetter mit Sturm und Hagel zwischen Strassburg und Gurk richtete Millionenschäden an Ernte, Wald und Häusern an. Enormer Schaden entstand auch auf der Strassburg. 150 Quadratmeter Dach samt Dachstuhl wurden durch orkanartige Böen weggefegt und in den Innenhof des Schlosses geschleudert. Die Straßen zwischen Strassburg und Gurk waren zentimeterhoch mit Hagel bedeckt. Der tennisballgroße Hagel machte binnen Minuten die Ernte dem Erdboden gleich, der Sturm zerstörte mehr als 1000 Hektar Wald.

 

 

 

 


1997 wurde die Feuerwehrjugend unter LM Friedrich Monai mit 15 Jungmännern gegründet. Anläßlich des 120-jährigen Gründungsfestes erfolgten 1997 der Spatenstich und der Beginn des Rüsthauszubaues. Im folgenden Jahr wurden die Kameradschaftsräume umgebaut.
Im Jahr 2000 wurde die FF - Strassburg erneut Bezirksmeister in der Stufe II. 2001 erreichte die Wehr bei der Bezirksmeisterschaft den Titel in der Stufe III. Erstmals fand ein Treffen der Feuerwehrjugendgruppen von Strassburg und Strasburg Uckermark-Vorpommern bei uns statt.
Beim 125 jährigen Gründungsfest 2002 hätte ein neues SLF-A Fahrzeug der Marke Mercedes 1225 gesegnet und übergeben werden sollen. Bei der ersten Übungsfahrt wurde jedoch das neue Fahrzeug unverschuldet in einen Unfall verwickelt und total beschädigt.
Als Ersatz für den vorbereiteten Festakt wurde der FF - Strassburg von der Partnerwehr Strasburg Uckermark-Vorpommern aus dem ehemaligen Ostdeutschland eine neue Feldküche als Geschenk übergeben und diese gesegnet. Nach dem Sommerfest folgte ein Besuch unserer Jugend zur Feuerwehrjugend nach Strasburg /Uckermark. Diese Besuche werden nunmehr immer zu den Jubiläumsjahren von den aktiven und jungen Kameraden gepflegt. Mit der SMS Benachrichtigung konnte die derzeitige Alarmierung per Sirenenalarm durch eine Kurznachricht auf das Mobiltelefon verbessert werden.


2003 übergab man dann ein neues SLF-A Fahrzeug seiner Bestimmung, ebenfalls in diesem Jahr wurde die FF - Strassburg wieder Bezirksmeister in den Stufen I und III-S.
Das erste Abschnittsfeuerwehrjugendzeltlager wurde von der FF – Strassburg im Jahr 2004 auf der Flattnitz abgehalten und findet darauf jährlich statt.
Im Jahr 2005 begann unser Internetauftritt unter www.ff-strassburg.at. Es wurden am angrenzenden Nachbargrundstück Lagerhallen angemietet und für Feuerwehrgaragen adaptiert.
2006 konnten wir den Bezirksmeistertitel in der Stufe Bronze A erkämpfen. Weiters spielte in diesem Jahr die bekannte Gruppe Nockalm Quintett beim Sommerfest auf und es wurde ein Sicherheitstag mit großer Waldbrandbekämpfungsübung veranstaltet.

In den Jahren 2007 und 2008 wurden die Fassade und das Dach des Rüsthauses generalsaniert. Beim 130 jährigen Gründungsfest wurde ein neues MTF-A mit Hochdrucklöscheinrichtung und Wechselsystem übergeben.
Bei den Bezirksleistungsbewerben 2008 konnten die FF - Strassburg mit derselben Gruppe in den Stufen Bronze A und Silber A den Bezirksmeistertitel erringen. Neben den Garagenzubau wurde ein Carport aus Mitteln der Kameradschaftskassa aufgebaut.
2009 konnten wir bei den Bezirksleistungsbewerben in der Stufe Silber A und dem Mannschaftsleistungsbewerb den Bezirksmeistertitel erringen. Bei den Neuwahlen des Kommandos wir Friedrich Monai zum Kommandant und Mathias Lassenberger zu seinem Stellvertreter gewählt.
Im Jahr 2010 konnten wir bei den Bezirksleistungsbewerben in der Stufe Bronze B den Bezirksmeistertitel erringen. Im August wurde das Bezirksfeuerwehrjugendzeltlager in der Schattseite abgehalten.
2011 konnten wir bei den Bezirksleistungsbewerben in der Stufe Bronze B und dem Mannschaftsleistungsbewerb den Bezirksmeistertitel erringen. Weiters absolvierten fünf Kameraden die sogenannte Feuerwehrmatura und konnten somit das Feuerwehrleistungsabzeichen in Gold erkämpfen.
Im Jahr 2012 konnten wir bei den Bezirksleistungsbewerben in der Stufe Silber A und Bronze B den Bezirksmeistertitel erringen. Am 24.Juni fand der Höhepunkt unseres 135 Jahrjubiläums mit der Landesmeisterschaft der Kärntner Feuerwehren in Strassburg statt. Bei diesem Bewerb in der Wertungsklasse Bronze B konnten wir mit der Tagesbestzeit den ersten „Bronzenen Helm“ in den Bezirk St. Veit / Glan holen. Anfang August fand das Fest anlässlich des 135 Jahrjubiläums statt, bei welchem unsere neue Tragkraftspritze der Marke FOX III gesegnet wurde.
2013 konnten wir bei den Bezirksleistungsbewerben in der Stufe Bronze A den Bezirksmeistertitel erringen. Bei der Landesmeisterschaft in Bronze A konnten wir mit dem zweiten Platz den ersten „Silbernen Helm“ für den Bezirk St. Veit / Glan holen.
Bei den Bezirksleistungsbewerben 2014 konnten wir in der Stufe Bronze A den Bezirksmeistertitel erringen.
Bei den Neuwahlen des Kommandos im Jahr 2015 wurden Friedrich Monai als Kommandant und Mathias Lassenberger als sein Stellvertreter wiedergewählt. Wir konnten bei den Bezirksleistungsbewerben in der Stufe Silber A und dem Mannschaftsleistungsbewerb den Bezirksmeistertitel erringen.

 

Bisherige Kommandanten:

Alois Prommer
Jakob Eder
Alois Dörfler
Thomas Unterwieser
Wilhelm Domenig
Spittaler
Wilhelm Gorton
Eduard von Dietrich
Hans Dielacher
Matthias Leitgeb
Willibald Rieder
Viktor Moser
Franz Ratheiser
Rudolf Fraueneder
Friedrich Monai (aktuell)