Verkehrsunfallübung

Datum: 20.04.2015 Uhrzeit: 19:00 Ort: ESG-Straße

Übungsannahme: Verkehrsunfall bei der ESG-Straße. Der Unfallwagen liegt am Dach im Straßengraben bzw. Bachbett und ist instabil. Zwei Personen sind im Fahrzeug eingeklemmt, eine Person ist zur Hälfte unter dem Wrack eingeklemmt und eine weitere Person wurde aus dem Fahrzeug geschleudert (und wird vermisst).


Übungsziel:
Stabilisieren des Fahrzeuges. Retten der eingeklemmten Person, Suchen der vermissten Person, Absicherung und Ausleuchten der Unfallstelle


Übungsablauf:
Als Erstes wurde das Fahrzeug mehrfach gesichert. Nach erfolgter Stabilisierung konnten zwei Kameraden die Betreuung der eingeklemmten Person vornehmen. Zeitgleich wurde das hydraulische Rettungsgerät samt Zubehör für den Einsatz bereitgestellt und vorbereitet. Mit dem hydraulischen Rettungsgerät wurde eine Zugangsöffnung über die Heckklappe geschaffen und nach Absprache mit dem Notarzt wurden zwei verletzte Personen mittels Bergebrett geborgen.

Zeitgleich wurde mit den Hebekissen das Fahrzeug leicht angehoben. Dadurch konnte die zur Hälfte unter dem Fahrzeug eingeklemmte Person mittels Bergebrett geborgen werden.

Die Mannschaft des SLF-A sicherte währenddessen die Unfallstelle ab und begann mit der Suche der vermissten Person. Des Weiteren wurde die Unfallstelle von mehreren Seiten ausgeleuchtet und ein Ausbreiten der Betriebsmittel verhindert. Zusätzlich wurde weiter flussabwärts von der Mannschaft des MTF-A mit dem Ölwehranhänger eine Ölsperre errichtet. Die vermisste Person, welche unter Schock stand, konnte im Bereich des Freibades gefunden werden.

Zum Abschluss der Übung wurde das Fahrzeug in Brand gesetzt und mittels Hochdruckrohr gelöscht. Nach erfolgreicher Abarbeitung der Übungsszenarien wurde das Fahrzeug mittels Seilwinde des SLF-A geborgen.

Nach der Übung erfolgte im Rüsthaus eine Schlussbesprechung.


Im Übungseinsatz standen

FF -Strassburg (RLFA 2000, SLF-A, MTF-A mit 20 Mann