Technische Übung Personenbergung

Datum: 03.10.2016 Uhrzeit: 19:00 Ort: Unterfarcha

Übungsannahme: Verunglückter Pilzesammler stürtzte über unwegsames Gelände und blieb auf Felsvorsprung liegen. Wegen der Dunkelheit gibt es keine Hubschrauberbergung.


Übungsziel:
Bergen der verunglückten Person aus unwegsamen Gelände mittels Seilbergung und Rettungswanne. Ausleuchten weitläufiger Einsatzstelle. Sichern der Einsatzkräfte.


Übungsablauf:
 Nach Lageerkundung des Einsatzleiters stellte sich heraus, dass die verunglückte Person auf einen Felsen zu liegen kam und es keinen unmittelbaren Zugang gab. Daraufhin wurde beschlossen, dass die Person mittels Bergewanne über ein Seil des SLF-A geborgen wird. Mit Flutern des RLFA und des SLF-A wurde das Einsatzgebiet weitläufig ausgeleuchtet, sodass der MRAS-Trupp das Gelände erkunden und einen sicheren Zugang mittels Seilgeländer errichten konnte. Während das Bergegerät vorbereitet wurde, seilte sich der MRAS-Trupp zur verunglückten Person ab und begann mit der Erstversorgung. Anschließend wurde der eintreffende Arzt gesichert zum Verletzten gebracht. Dieser stellte fest, dass die Person nur liegend transportiert werden kann. Daraufhin wurde das Seil des SLF-A mit Arbeitsleinen auf den Felsen hochgezogen und an mehreren Bäumen befestigt. Dazu wurde die gesamte Länge von 60 Metern benötigt. Mittels Umlenkrolle wurde die Rettungswanne, in welcher die verletzte Person gesichert wurde, am Seil befestigt und mit Sicherheitsleinen zum Abtransport gesichert. So konnte die verletzte Person sicher und schonend aus 40 Meter Höhe geborgen werden.  

 

Wir bedanken uns bei der Familie Mattanovich und Ruhdorfer für die Verfügungstellung des Übungsgeländes.



Im Übungseinsatz standen
FF - Strassburg (RLFA 2000, SLF-A, MTF-A mit 25 Mann)