Wohnhausbrandübung

Datum: 02.10.2017 Uhrzeit: 19:00 Ort: Hubertusweg

Übungsannahme: Carportbrand mit übergreifen auf die Fassade mit drei vermissten Personen


Übungsziel: Retten der vermissten Person, Verhinderung der Brandausbreitung auf den Dachstuhl bzw. das Wohnhaus und die angrenzenden Gebäude, Aufbau einer Versorgungsleitung vom Hydrant


Übungsablauf: Sofort nach Lageerkundung wurden zwei Atemschutztrupps mit dem Retten der vermissten Personen beauftragt. Zwei Personen konnten im Carport aufgefunden vom ersten Atemschutztrupp gerettet werden. Die dritte Person wurde am Dach des Carport aufgefunden und über die Schiebeleiter mittels Rettungswanne gerettet. Ein Pkw wurde nach der Menschenrettung aus dem Carport geschoben. Zur Brandbekämpfung bzw. zum Verhindern der Ausbreitung wurden mehrere Strahlrohre eingesetzt.

In der Zwischenzeit, wurde durch die Mannschaft des SLF-A eine Versorgungsleitung vom einen Hydranten zum RLFA 2000 hergestellt. Dabei wurden Schlauchbrücken aufgebaut werden und Verkehrslotsen eingeteilt.

Zur Verhinderung des Brandes auf das Wohnhaus musste die Fassade mittels Motorsäge geöffnet und Glutnester bekämpft werden. Das Dach des Carport wurde mittels Trennschleifer geöffnet und Löschmaßnahmen vorgenommen.

Nach erfolgreichem Übungsverlauf wurde „Brand aus“ gegeben und die Mannschaft konnte nach der Schlussbesprechung wieder ins Rüsthaus einrücken.


Im Übungseinsatz standen
FF - Strassburg (RLFA 2000, SLF-A, MTF-A mit 17 Mann)