Ausbildung - Freiwillige Feuerwehr Straßburg

Ausbildung in der Feuerwehrjugend der FF-Strassburg

Philosophisches
Das Feuerwehrwesen im Allgemeinen ist ein Sozialer Baum der seine Zweige in viele Richtungen streckt. Einer dieser  eher jungen Zweige ist die Jungfeuerwehr. Der Volksmund sagt: Unsere Kinder sind Unsere Zukunft! Und in diesem Sinne arbeitend sind wir bestrebt unserem Feuerwehrnachwuchs das Grundlegende Wissen, die Praxis, und vor allem das Gefühl und die nötige Disziplin für kameradschaftliches Verhalten weiter zu geben. Was einem Kind als Grundlage durch die Erziehung mit gegeben wird, ist mitunter gleichzeitig die Grundlage für das wie es später als Erwachsener seine Entscheidungen fällt. Deshalb sind wir bestrebt unserem Nachwuchs auch die Freuden und das Interesse an unseren Leistungen aufzuzeigen. Damit auch aus unserer Feuerwehrjugend einmal Feuerwehrmänner werden die ihre Tätigkeiten mit Tatkraft und Hingabe ausüben. Die erste Jungfeuerwehr im deutschsprachigen Raum wurde im Jahre 1882 gegründet. Obwohl diese Gründung mittlerweile über 120 Jahre zurückliegt befindet sich der Bereich der Jugend noch immer im stetigen Aufbau und stellt große Anforderungen an die jeweiligen Beauftragten. Diese Anforderungen beinhalten nicht nur das Näher bringen des Grundlegenden Feuerwehrfachwissens und den Umgang mit technischem Gerät sondern vor allem stehen soziale Schwerpunkte im Vordergrund. Deshalb geht allen Tätigkeiten ein sozialer Impuls voraus der entweder bei den Jugendlichen vereinzelt schon vorhanden ist oder erst erweckt, gefördert oder gestärkt wird. Nur aus einem sozialen Charakter heraus konnte sich das Feuerwehrwesen im Allgemeinen entwickeln und nur aus einem sozialen Charakter heraus kann und wird dieser eingangs erwähnte junge Zweig des Jungfeuerwehrwesens wachsen und seine Früchte tragen. Im Allgemeinen ist es so dass Mitglieder der Feuerwehrjugend erst ab einem Alter von 16 Jahren mit zum Unfallgeschehen ausrücken dürfen. Vor diesem Zeitpunkt, und natürlich auch noch danach, versuchen wir unserem Nachwuchs auch das Verständnis für das Menschliche näher zu bringen, in dem wir sie über unsere Tätigkeiten aufklären, Moralisches betonen und durch Hilfeleistungen mit den Menschen in unserer Umgebung konfrontieren. So treten regelmäßig gut Ausgebildete Jungfeuerwehrmänner in den Aktiven Stand über und üben ihre Tätigkeiten mit Freude und dem Guten Willen zur Hilfeleistung am Nächsten aus.

Struktur der Ausbildung
Schwerpunkte der Ausbildung sind Grundlegendes Fachwissen aus dem Feuerwehrwesen, der Umgang mit technischen Geräten sowie ein kameradschaftliches Miteinander. Die Jugendlichen haben die Möglichkeit freiwillig an so genannten „Wissenstests“ teilzunehmen. Diese Gliedern sich in drei Stufen. FJ-Wissenstest Bronze, FJ-Wissenstest Silber und FJ-Wissenstest Gold. Diese Wissenstests sollen das Interesse der angehenden Florianijünger fördern und dazu beitragen das die Zukunft des Feuerwesens in gut geschulten Händen liegt. Auf Grund der sich immer weiterentwickelnden Technik an Feuerwehrinternen Geräten ist es uns ein großes Anliegen unsere Feuerwehrjugend auf den Grundlegenden Umgang mit technischen Geräten vorzubereiten. Anhand von Übungen wird der Umgang mit Handfunkgeräten, Löschgeräten, Hydraulischen Rettungsgerät, Seiltechniken uvm. geübt. Dies fördert die Freude der Jugendlichen an ihrer Tätigkeit und trägt positiv zur Entwicklung der werdenden Persönlichkeit bei. Ein besonderes Highlight ist das jährliche Zeltlager, bei dem gemeinsam mit Feuerwehrjugendmitgliedern anderer Wehren gemeinsame Unternehmungen am Programm stehen. Angefangen von Geschicklichkeitsspielen bis hin zum gemeinsamen Grillen war und ist das jährliche Zeltlager für jeden ein Erlebnis. Die Struktur der Feuerwehrjugendausbildung kann man wie folgend anführen:

Der Sinn der Feuerwehrjugend liegt nicht nur in der Förderung und Sicherstellung der Qualität in der Feuerwehr sondern soll nebenbei auch den Jugendlichen als Freizeitbeschäftigung dienen und diesen die Möglichkeit bieten diese sinnvoll und geordnet zu verbringen und gestalten zu lernen. Wenn Ihr Kind oder Ihre Kinder Interesse an einem Eintritt bei der Feuerwehrjugend haben nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.  Auch ein hinein schnuppern in unsere Tätigkeiten ist für die Jugendlichen möglich und von unserer Seite kein Problem. Nach Beendigung der Zeit in der Feuerwehrjugend und den Beitritt in den Aktiven Feuerwehrstand bieten sich dem Feuerwehrmann viele Möglichkeiten der Weiterbildung in viele Richtungen des Feuerwehrwesens. Angefangen vom Feuerwehrsanitäter bis hin zum Kommandanten ist bei vorhandenem Interesse vieles Möglich. Wir freuen uns stetig über Neuzugänge und schätzen den Guten Willen der Strassburger  Bevölkerung gegenüber der Feuerwehrjugend.
GUT HEIL